3. Mai 2022

Neue Studie veröffentlicht

Digitale Technologien und das Internet haben nicht nur unseren täglichen Alltag längst erobert. Die Digitalisierung macht auch vor Energieversorgungsunternehmen (sog. EVUs) nicht halt. Die Folgen verändern regelrecht die Spielregeln für EVUs in der Zukunft und sind somit Bedrohung als auch Chance zugleich. 

FOURMANAGEMENT wollte es genauer wissen und hat kleine, mittelständische und große Energieversorgungsunternehmen sowie deren Dienstleister rund um die Digitalisierung der Kundenschnittstelle befragt: 

  • Wie hoch ist der Digitalisierungsgrad der Kundenschnittstelle bei deutschen Energieversorgern?
  • Welche Maßnahmen werden ergriffen, um Prozesseffizienz zu erreichen?
  • Wie wird dem zunehmenden Kostendruck in der Branche begegnet?
  • Wo liegen Digitalisierungspotentiale und mit welcher strategischen Ausrichtung sollen die wachsenden Ansprüche der Kunden erfüllt werden?

Die Ergebnisse der Studie “Die Digitalisierung der Kundenschnittstelle bei Energieversorgungsunternehmen” zeigen, dass Energieversorgungsunternehmen Prozesse, insbesondere auf Seiten der IT, noch nicht effizient leben. Neben einem zunehmenden Kostendruck in der Branche, wird zukünftig der Differenzierungsfaktor „Preis“ die Wirtschaftlichkeit von EVUs beeinträchtigen. Daneben stellen die Ansprüche der Kunden an die Erreichbarkeit und Einfachheit der Kundenschnittstelle bestehende Geschäftsmodelle auf den Prüfstand und legen großes Digitalisierungspotential offen. Eine neue strategische Ausrichtung mit kundenzentrierten, innovativen und digitalisierten 24/7‑Lösungen werden sowohl für Kunden, EVUs als auch für die Produktangebote der Dienstleister unumgänglich. 

Dabei stimmten alle Studien-Teilnehmer überein: „Amazon ist immer Benchmark, aber Benchmark muss man sich auch leisten können!“ (Torsten Hiermann, Stadtwerke Duisburg AG) 

Die Studie können Sie über den nachfolgenden Button anfordern:

Studie anfordern

Unsere Pressemeldung zur neu veröffentlichten Studie:

Pressemeldung lesen